Die Sparkasse Bochum unterstützt das einzigartige Wohnprojekt „Auszeit" in Bochum mit einer Spende in Höhe von 100.000 Euro aus der Sparlotterie. Die Unterstützung für die Stiftung „Auszeit“ fließt in die Finanzierung eines pädagogisch betreuten Kurzzeit-Wohnens für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen. Sparkassen-Chef Jürgen Hohmann zeigte sich tief beeindruckt von der Idee und dem großen Engagement, mit dem die Stiftung dieses dringend notwendige Wohnprojekt vorantreibt.

Der Name „Auszeit“ ist Programm: Auf dem Grundstück an der Altenbochumer Straße in Bochum plant die Stiftung bis 2024 ein zweigeschossiges Gebäude für die pädagogische wie auch pädiatrische Betreuung und Pflege von 16 behinderten Kindern und Jugendlichen zu errichten. Es wird ein Garten angelegt und ein umfassendes Betreuungsprogramm aus Spiel, Sport, Malen, Basteln sowie Snoezelen geboten.

Die psychische und physische Belastung von Familien mit schwerbehinderten Kindern und Jugendlichen ist sehr groß. Während ihre mehrfach geistig und körperlich behinderten Kinder in dem „Zuhause auf Zeit“ durch geschultes Fachpersonal rundum betreut werden, können Eltern, Familien und Geschwisterkinder eine kleine Auszeit nehmen, um Kraft zu tanken.

Hier gehts zur Pressemitteilung.

100.000 Euro für die Stiftung AuszeitSparkassen-Chef Jürgen Hohmann (r.), Jochen Grothkop, Vorstand der Stiftung „Auszeit“ und Sarah Kalender, Unternehmenskommunikation, freuen sich, dass das Wohnprojekt „Auszeit“ konkret wird. Foto: Sparkasse Bochum